Samstag, Juli 21, 2018
Text Size

USV Rugby Potsdam erkämpft sich in Velten den Sieg

Die Rugbyspieler des USV Potsdam haben sich beim Tabellenprimus Veltener RC mit einem 43:21 Sieg im Auswärtsspiel für die Niederlage in der Hinrunde vor heimischem Publikum tadellos revanchiert und bewahren sich somit die Chance auf den Titelsieg der zweiten Bundesliga Ost. 

Dass es ein hartes Spiel werden würde, wusste Coach Robby Lehmann ganz genau. Das erste Ligaspiel nach der langen Winterpause ist immer ein besonderer Prüfstein. Dass es jedoch ausgerechnet gegen den Tabellenprimus aus der Oberhavel gehen muss, machte die Lage nicht einfacher.

Die Potsdamer wollten sich unbedingt für die enttäuschende Niederlage vor heimischem Publikum in der Hinrunde revanchieren und den Tabellenersten wiederum auf seinem Geläuf schlagen. Im optimalen Fall würden die Potsdamer Adler dabei mindestens vier Versuche legen (für vier gelegte Versuche gibt es den Offensivbonuspunkt) und dem Gegner die Punkte weitestgehend verwehren. Nach fünf gespielten Minuten gelang es auch Potsdams Michael Krenz die Anspannung auf Seiten der Landeshauptstädter zu lösen und lief nach einem 60 Meter Sprint in das Malfeld der Gegner ein.

Im Anschluss an die ersten Potsdamer Punkte fanden die USV Akteure sofort in ihr Spiel rein und bedrängten die Veltener kontinuierlich. Folgerichtig kamen die Potsdamer zu weiteren wichtigen Punkten und konnten den Gastgebern aus der Oberhavel ihren Stempel aufdrücken. Jedoch gerieten die Potsdamer nach 25 Minuten in den Alltagstrott und die Veltener waren es diesmal, die in der Offensive ordentlich Oberwasser schnupperten und auch sogleich den ersten Versuch für ihr Konto legten. In der folgenden Zeit entwickelte sich ein offensives Spiel auf beiden Seiten und die Fehler häuften sich zunehmend.

Velten gelang es, kurz vor der Halbzeit einen weiteren Versuch zu legen und kamen bis auf sieben Punkte heran. Die Halbzeitansprache von Coach Lehmann ließ die Potsdamer aufhorchen und so legten sie direkt nach Anpfiff der zweiten Hälfte los und erneut war es Potsdams Michael Krenz, der nach einem Meter Sprint den Ball im gegnerischen Malfeld ablegen konnte. Die Gastgeber wirkten in der Folgezeit demotiviert und überzeugten nur noch durch einzelne beherzte Angriffe. Potsdam nutzte die Situation aus, erzielte die nächsten Punkte und zog bis auf 31:14 voran. In der folgenden Zeit bäumten sich die Veltener nochmals auf und konnten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Anschlussversuch legen.

Nun zogen die Potsdamer alle Register, sahen sie doch kurz vor Ende ihren Sieg davon schwimmen. Die Adler setzten jetzt alles auf die Offensive und konnten in einem Endspurt weitere zwei Versuche legen. Nach Abpfiff stand es verdient 43:21 für die Potsdamer und sie konnten damit eine wichtige Duftmarke im Kampf um die Zweitligameisterschaft im Osten setzen. Die Veltener sitzen zwar derzeit noch auf den ersten Tabellenplatz fest (9 Spiele, 37 Punkte), haben aber ein Spiel mehr auf dem Konto als die ärgsten Verfolger aus der Landeshauptstadt (8 Spiele, 32 Punkte).

Am kommenden Samstag müssen die Potsdamer gegen den Tabellenvierten Berliner RC II in der Hauptstadt ran und ihren positiven Aufwärtstrend bestätigen. Andernfalls war der wichtige Sieg gegen den Veltener RC kaum etwas wert.


AddThis

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information