Dienstag, September 25, 2018
Text Size

USV Potsdam verliert Erstligadebüt

Bei sommerlichen 28° C empfingen die Potsdamer Rugbyspieler den Favoriten Berliner RC am neuen Palais zu ihrem Erstligadebüt. Wochenlang bereiteten sich die Potsdamer auf dieses Spiel vor, denn man wusste um die physische Härte der Berliner und deren schnelle und konsequente Spielweise. Direkt nach dem Ankick bestätigten die Gäste von der Spree die Vermutungen, setzten die Adler sogleich unter Druck und eroberten den Ball.

 

Kurz darauf bissen sich die Berliner auch vor dem Potsdamer Malfeld fest, konnten aber einer aufopferungsvollen Verteidigung bislang nichts entgegensetzen. Nach der dritten Gasse an der Fünfmeterlinie gelang es den Gästen dann doch letztendlich, eine Unachtsamkeit in der Potsdamer Verteidigung zu nutzen und zum ersten Versuch abzulegen. Die Potsdamer ließen sich davon nicht beeindrucken, wussten sie doch, wie hart die Berliner für ihre ersten fünf Punkte kämpfen mussten, und spielten in der Folge munter offensiv auf.
Jedoch lag es an den kleinen Fehlern, dass daraus keine Versuche erzielt werden konnten.

Weitere „kleine“ Fehler in der Verteidigung schenkten den Gästen erneut zwei Versuche in der ersten Halbzeit. Kurz vor der Pause konnte sich Eckdreiviertel Alastair Richards nach einem schnell gespielten 22 Meter Ankick den Ball erkämpfen und seinen Sprint bis zum gegnerischen Malfeld mit einem Versuch belohnen. Mit einem Stand von 5:15 ging es in die wohlverdiente Pause.

In Halbzeit Zwei wollten die Gastgeber nochmal richtig aufdrehen, denn der knappe Punktestand versprach ein offenes Spiel, bei dem so Einiges möglich war. Jedoch fanden die Berliner zunehmend besser ins Spiel und ließen kaum Raum für Potsdamer Angriffsbemühungen. Mit dem Fortschreiten der Zeit, stellte sich die größere Erfahrung der Berliner als Gradmesser dar und zeigte den beherzt kämpfenden Potsdamern mehr als einmal ihre Grenzen auf. Die kleinen Unachtsamkeiten der Gastgeber wurden sofort ausgenutzt und in Punkte umgemünzt.

Somit fuhren die Gäste einen Versuch nach dem anderen ein und konnten das Spiel mit einem Punktestand von 5:42 beenden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man sich in den Standards durchaus auf Augenhöhe begegnete, am Ende dann aber doch, wie prognostiziert wurde, die größere Erfahrung der Berliner den sichern Sieg für den BRC sicherte.


AddThis

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information