Sonntag, Juli 22, 2018
Text Size

USV Potsdam mit desolater Leistung beim Hamburger RC

Am 10.09.2011 ging es für die Männer des USV Potsdam in die Hansestadt um beim Absteiger des letzten Jahres (der Hamburger RC ist in der letzten Saison abgestiegen und konnte lediglich aufgrund des Rückzugs von Odin Hannover in der zweiten Bundesliga Nord bleiben) Punkte für die Meisterschaft zu sammeln. Bis zum Anpfiff lief für die Potsdamer alles nach Plan und eine allzu lockere Atmosphäre ging durch das ganze Kollektiv. Direkt nach Anpfiff legten die Gäste aus der Landeshaupstadt auch los und brachten die Hanseaten ziemlich in Bedrängnis, sodass die Spielanteile allein bei den Potsdamern lagen. Allerdings blieb bei diesen Angriffen stets die Disziplin auf der Strecke und der penibel pfeifende Schiedsrichter bestrafte dies mit zahlreichen Straftriiten gegen die Potsdamer, da er selbst unter Beobachtung von Erstligaschiedsrichterin Dana Teagarden stand. So konnten die Hanseaten mit zwei verwandelten Straftritten und den daraus resultierenden 6 Punkten in Führung gehen. Die Potsdamer Hintermannschaft wollte nun mit schnell gespielten Angriffen in Richtung Malfeld der Gastgeber stürmen, hatten aber nicht ihren besten Tag erwischt. So kam es folgerichtig zu etlichen Gedrängen aufgrund der hohen Vorwurfquote. Lediglich kurz vor der Halbzeitpause tankte sich Robert Westphal mit seinen berüchtigten Steps in einem Solo durch, konnte den Ball jedoch nicht erfolgreich ins Malfeld bringen und so lag es an Innendreiviertel Hendrick van Look, den ersten Versuch Für Potsdam zu erzielen. Die Erhöhung saß und die Gäste gingen mit einer knappen Führung von 6 - 7 in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit spielten jedoch die Hamburger selbstbewusst auf und Potsdam sah sich mehr als zuvor in der Defensivposition. Nach einer Regelwidrigkeit der Gastgeber konnte Robert Westphal den Vorsprung auf 6 - 10 weiter ausbauen, jedoch beschränkten sich die disziplinarischen Mängel nicht nur auf die Hanseaten und so kam es zu einem Straftritt gegen die Potsdamer, den die Gastgeber zur Gasse in gefährlicher Nähe des eigenen Malfeldes setzten. Die Gasse wurde von den Hamburgern gewonnen und aufgrund mangelnder Defensivarbeit der Potsdamer in das Malfeld geschoben und zum Versuch abgelegt. Dies besiegelte für lange Zeit den Stand von 13 - 10 für die Hanseaten. Die Potsdamer Angriffe verloren sich ein ums andere Mal in eigene Fehler und resultierten daher nicht in die dringend gebrauchten Punkte. Als der Schiedsrichter jedoch auf Straftritt für sie Potsdamer plädierte, konnte erneut Robert Westphal den Ausgleich erzielen und es stand folglich 13 - 13. Die Hamburger wollten es dabei nicht belassen und legten nun alles in die eigenen Angriffe. Nach dem bisherigen Spielverlauf zu urteilen, mussten sie nur noch auf die Regelwidrigkeiten in der Defensive der Gäste warten, um wieder zahlreiche Straftritte zugesprochen zu bekommen. Glücklicherweise verfehlten die gesetzten Straftritte ihr Ziel. Unglücklicherweise setzten die Hamburger einen Straftritt zur Gasse und verfolgten die selbe Taktik wie bei ihrem ersten Versuch. Das Paket nach der Gasse konnte zwar erfolgreich gestoppt werden, der lang herausgespielte Angriff danach leider nicht und so legten die Gastgeber kurz vor Schluss den zweiten Versuch zum 20 - 13. Die letzten 5 Minuten versuchten es die Potsdamer mit der Brechstange, scheiterten aber regelmäßig kurz vor der Vollendung und so pfiff der Schiedsrichter das Spiel beim Punktestand von 20 - 13 für die Hamburger ab.
Was den Potsdamern blieb, ist die Erkenntnis, dass es in der Abstimmung noch gar nicht rund läuft. Sowohl die Hintermannschaft, als auch der Sturm haben nun eine Woche Zeit ihre Fehler auszumerzen, bevor es zum "zweiten" Heimspiel gegen die stark aufspielenden und favorisierten Germanen aus Hannover geht.


AddThis

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information