Freitag, Mai 25, 2018
Text Size

Spielbericht: USV Potsdam vs. Rugbyunion Hohenneuendorf

Meisterschaft bleibt weiter spannend.

Der heimische USV Potsdam unterliegt in einem spannenden Brandenburgderby der Rugbyunion Hohenneuendorf und kassiert im zweiten Spiel der Rückrunde, die ersten Niederlage der Saison. Es ist schon sehr bitter wenn man ausgerechnet das letzte Spiel des Jahres verloren gibt. Doch muss man es sich eingestehen, dass dieses Ergebnis gerechtfertigt ist.

 

 

Die Adler blieben hinter den eigenen Erwartungen zurück und boten dem Gastgeber ein  gutes Spiel auf Augenhöhe. Dies war besonders zur Freude der angereisten Fans. Wie in den Ankündigungen auf diese Partie geschrieben, erlebten sie ein Rugbyfest unter Flutlicht. Für den Sport in Brandenburg war dies eine gute Werbung.

Der Gastgeber hatte eine klare Dominanz in den Gassen und agierte mit einer druckvollen Verteidigung. Auf Seiten der Adler lagen die Vorteile im Gedränge und im schnellen Umschalten von Verteidigung auf Angriff. Die ebenfalls druckvolle Verteidigung stoppte die Angriffsbemühungen des Gastgebers, lief dabei jedoch einige Male ins Abseits.

In ungewohnter Weise verpassten es die Havelstädter, Ihre laufstarken Sturmreihen ins offene Spiel einzubinden. „Normal üben wir somit eine 1. Druckphase auf den Gegner aus und binden einige Verteidiger zusätzlich, ehe wir mit unserer schnellen Hintermannschaft die Überzahlsituation angreifen. „ so Coach Robby Lehmann. Da dies nicht so geschah, liefen unsere stätigen Angriffsbemühungen immer auf eine gut organisierte Verteidigungslinie.

Wenn man  ein so enges Spiel bestreitet, dürfen solche Fehler  nicht passieren. Die fälligen Straftritte gegen die Potsdamer, wurden durch Daron Kapeen  2 mal (21 und 38 min) erfolgreich verwandelt. Ein Straftritt der Gäste (32 min) verfehlte sein Ziel knapp. In der 45 Minute verkürzten  die Adler durch Schubert auf 6:3. Das hochspannende Spiel ging ständig hin und her. Immer wieder liefen sich die Potsdamer Angriffe in der Verteidigung fest oder wurde durch kleine Fehler gestoppt.

Spielvorentscheidend dann der Fehlpass von Gedrängehalb Jahn direkt in die Arme des Gegner´s, der unter dem Jubel der Zuschauer zum einzigen Versuch des Tages (60 min) einlief.

Nun endlich besannen sich die Potsdamer auf Ihre Stärke und konnten durch die dynamischen Stürmer tiefe Läufe in des Gegners Hälfte erzwingen. Hohenneuendorfs Präsident Erik Schomaker  stoppte mehrmals der Puls als die Angriffswellen der Adler rollten. Aber  das Ei wollte  einfach nicht über die Linie. Hinzu kamen einige taktischen Fehlentscheidungen um weitere sichere Punkte einzusammeln. Somit ist der Sieg der Hohenneuendorf gerechtfertigt.

Für die Adler ist nun erst einmal Winterpause. Ende Januar 2010 beginnt die Vorbereitung auf die Rückrunde. Dann werden die Adler weiter an Ihren Stärken und Schwächen arbeiten, um am Ende eine ehrliche Saison gespielt zu haben.

Robby Lehmann


AddThis

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information