Samstag, September 22, 2018
Text Size

Spielbericht: USV Potsdam vs. FT Adler Kiel 2010

Das Duell der Adler -

Am 14. Spieltag der 2. Rugby Bundesliga, kam es auf dem Sportplatz am Neuen Palais, zum Duell der Adler aus Kiel und Potsdam. Nachdem das Hinspiel aus Potsdamer Sicht, nach einem harten Kampf mit 36:20 gewonnen wurde, sollte zu Hause ein deutlicheres Zeichen gesetzt werden.

Das Spiel begann war in den ersten Minuten sehr ausgeglichen. Zwar war die Mehrheit der Ballkontakte auf Seiten des Gastgebers aber außer einem Straftritt (5min) durch Christian Schubert, sprang nicht viel raus.

Vergehen in den Rucks führten dazu, dass die Kieler Adler, durch einen Straftritt (8min) zum 3:3 ausgleichen konnten. Die Gäste verteidigten aufopferungsvoll ihr Malfeld und vereitelten gute Einlaufchancen der Potsdamer erfolgreich. Doch dieser Einsatz zeigte schnell seine Folgen. Dem Druck des Potsdamer Sturms, konnten die ersatzgeschwächten Kieler nicht lange standhalten. Bereits nach 30 Minuten mussten sie die ersten Auswechslungen vornehmen, so dass der eh dünne Kader, sehr schnell schrumpfte. Die Gegenwehr war dann in der 36 Minute das erste Mal durchbrochen. Kapitän Jan Bachmann vollendete ein Mehrphasenspiel des Sturms erfolgreich und Ch. Schubert erhöhte diesen sicher. Nur 2 Minuten später glänzte Eckdreiviertel Patrick Garate, in "Lilimanier" auf, und erzielte den nächsten Versuch zum 17:3. Einen perfekt getimten Überkick fing er im Rücken des Gegners direkt und konnte Mitte Goal ablegen. Die Gegenwehr der Kieler schien nun völlig gebrochen und 2 weitere Versuche, H. Kohtze (39) und S. Danicke (40) sicherten den Bonuspunkt für 4 gelegte Versuche.

Die Gäste sind bekannt für ihren Stolz und ihr unermüdliches Arbeiten. So versuchten sie alles um die Niederlage in Grenzen zu halten. Die Potsdamer liefen eine Angriffswelle nach der anderen und kamen immer besser in Ihren Rhythmus. Altmeister "Bubi" Burgemeister erhöhte in der (44.), gefolgt von S. Hess(55.) Für ihren Mühen konnten sich die Hanseaten dann in der 59 Minute selbst belohnen und erzielten den verdienten Versuch+ Erhöhung.

Gedrängehalb Joshua Jahn nutze eine Unachtsamkeit an der Nahtstelle aus und erzielte in der 62. Minute weitere Punkte für die Hausherren. Diese deutliche Führung gab dem Trainergespann Lehmann/Pilger auch die Möglichkeit, alle Ergänzungsspieler frühzeitig einzuwechseln.

Besonders hervorzuheben ist hierbei Schlussspieler Thomas Kühnl, der nach 20 Jahren sein letztes Spiel für die Herrenmannschaft der Potsdamer bestritt, dem Verein aber trotzdem erhalten bleibt. Er wechselt in den Pool der Old Boys über und wird dort noch einige Zeit, das Lederei über den Platz tragen. Danke Lili!!!!!!!!!!

Durch die Auswechslungen konnte der konditonelle Vorteil, den die Potsdamer sich durch die harte Arbeit in den Wintermonaten erarbeitet haben, mehr und mehr ausgespielt werden. Timmy Schrade(65), J.Jahn(71), Jan Krauzig(74), S. Danicke(76) und zum Abschluss noch einmal Th.Burgermeister(78) konnten den Endstand von 84:10 Perfekt machen.

Der Grundstein für diesen Sieg wurde wieder einmal im Sturm gelegt. Besonders im Gedränge beherrschte man den Gegner deutlich, da man das unter der Woche bei einer Trainingseinheit mit Nationaltrainer Peter Ianusevici gelernte, gut umsetzen konnte. Zum Spieler des Tages wurde Gedrängehalb Joshua Jahn gewählt, der immer wieder schnelle Bälle in die Hintermannschaft brachte und trotzdem selber gefährlich blieb.

Ein Dank auch an das immer sicher leitende Schiedsrichtergespann Scheurlein,Ljungdahl und K.Pickert, dass das Spiel immer im Griff hatte und in der 2.Liga wohl seines gleichen Sucht.


AddThis

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information