Dienstag, Juli 17, 2018
Text Size

Potsdamer sind ostdeutscher 7erRugbychampion

Die Spieler des Universitätsportverein Potsdam konnten in einem an Spannung kaum zu überbietenden Endspiel ihren im Vorjahr errungenen Titel erfolgreich verteidigen.
An dem am Sonnabend in Velten ausgetragenem Endrundenturnier nahmen 6 Mannschaften teil, die sich in zahlreichen vorhergegangenen Turnieren qualifiziert hatten.

Diese vom Spielausschuss der Regionalliga Ost ins Leben gerufene Meisterschaft, soll der nunmehr in das Olympische Programm aufgenommenen Variante des Rugbyspiels, in der nur jeweils sieben Spieler (im Unterschied zum traditionellem 15er-Rugby) um den eierrunden Ball kämpfen,  zur Verbreitung im ostdeutschen Raum dienen.

Gleichzeitig nutzen aber auch viele Mannschaften des 15er-Rugbys diese Form des Spieles, um sich in der Saisonpause fit zu halten und noch unerfahreneren Spielern die Möglichkeit zu geben, sich für die Stammformationen ins Gespräch zu bringen. Unter diesem Aspekt standen in der siegreichen Potsdamer Mannschaft neben solchen Routiniers wie Jan Krautzig als Kapitän und  Robert Westphal auch Nachrücker wie Tobias Rieger und Alexander Koschker.

Allerdings hatten die Potsdamer durch Kommunikationsprobleme nur 8 Spieler in Velten zur Verfügung, so dass sie im Gegensatz zu allen anderen Mannschaften das mögliche Wechselkontingent von 3 Spielern je Spiel nicht ausschöpfen konnten. Diesen Nachteil konnten sie aber in den Vorrundenspielen gegen Brandenburg und dem BSC (Berliner Sportverein) durch eine strategisch klug geführte Spielweise und belohnten hohen Siegen gut kompensieren.

Im Halbfinale, dass die Potsdamer gegen die starken Hohenneundorfer zwar verdient gewannen, merkte man ihnen jedoch schon einen Kräfteverschleiß an. Für das Finale gegen den BRC (Berliner Rugbyclub), der mit einer jungen Mannschaft und einigen Spielern mit internationaler Erfahrung in Nachwuchsauswahlmannschaften sowie gutem Auswechselkontingent antrat, waren das eher ungünstige Voraussetzungen. So mussten dann auch die vom 7erTrainer Dr. Detlef Krüger geführten Potsdamer im wahrsten Sinne des Wortes mit letztem Einsatz kämpfen, um erst in der Schlussphase der Verlängerung den Sieg perfekt zu machen.

Für einige Potsdamer Spieler ist damit aber die 7er-Saison noch nicht zu Ende. Sie werden in 14 Tagen an den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Nürnberg teilnehmen und die erfolgreiche 7er-Tradition der Potsdamer Studenten mit hoffentlich guten Spielen im Teilnehmerfeld von ca. 35 Mannschaften fortsetzen.


AddThis

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information