Samstag, Juli 21, 2018
Text Size

31.03.2012 - USV Potsdam gewinnt auswärts

Am letzten Samstag gewannen die Adler ihr Auswärtsspiel in Hannover. Mit voller Kapelle, lediglich Hendrick van Look musste aus beruflichen Gründen passen, reiste man in die niedersächsische Landeshauptstadt um von dort mit einem Sieg in der Tasche wieder zurückzukehren.

Mit an Bord waren die Nachwuchsmannschaften der U 12 und der U 14 um sowohl ein Vorspiel, als auch ein Spiel nach dem Auftritt der Herren gegen die jungen Zebras zu bestreiten.

Kurz nach dem Anpfiff durch Schiedsrichter Selke zeigten die Potsdamer Adler, dass sie sich einiges vorgenommen haben. Die Dominanz blieb auf Seiten der Brandenburger und so konnten sie sich mehrmals bis zum Malfeld der Gastgeber durchtanken, jedoch diese Vorstöße nicht in Versuche umwandeln.

Victoria geriet von Anfang unter Druck und so ließen sie sich zu zahlreichen Straftritten hinreißen. Nach zwei missglückten Kicks zum Goal, war es an Robert Westphal, die ersten Punkte des Spiels zum Stand von 0:3 einzufahren. Lange zeit blieb es auf der Zählertafel ruhig, trotz erfolgversprechender Angriffe seitens der Potsdamer. Nach ca. einer halben Stunde Spielverlauf heimsten sich die Gastgeber erneut einen Straftritt ein, der dann auch den Halbzeitstand von 0:6 für die Gäste von der Havel besiegelte. In Halbzeit zwei waren die Hannoveraner kaum wieder zu erkennen. Mit schnellem Phasenspiel preschten sie Meter für Meter nach vorne und brachten die Potsdamer zunehmend in Bedrängnis. Allerdings hielt die Verteidigung der Gäste eisern stand und Victorias Chancen auf wertvolle Punkte blieben ergebnislos.

In der 50. Minute konnte sich Potsdams Michael Krenz erfolgreich durch Hannovers Verteidigung durchtanken und folglich legte er auch den ersten Versuch dieses Spiels zum 0:11. Die Potsdamer Adler schöpften daraus erneute Kraft und legten nach. In der 62. Minute konnte Eckdreiviertel Aaron Haßmann-Vej zum 0:16 ins Malfeld einlaufen. Victoria gab sich aber dennoch nicht geschlagen und legte ihrerseits einen Versuch zum 7:16 nach. Die Uhr hatte nur noch 15 Minuten auf dem Ziffernblatt und Potsdam wollte mit aller Macht den Punkteabstand so groß wie möglich halten.

Ein Straftritt kurz vor dem Malfeld der Gastgeber bescherte den Gästen dann auch die ersehnten weiteren drei Punkte zum 7:19. Kurze Zeit darauf eine erneute Angriffswelle der Potsdamer. Die Hintermannschaft erkämpfte sich Meter für Meter bis der Ball dann letztendlich auf die freigespielten Stürmer traf. Erste Reihe Stürmer George Ngamoto konnte sein Glück kaum fassen, als er das freie Malfeld vor sich sah und umso größer war seine Freude, als er mit dem Ball unterm Arm in eben jenes eintauchen konnte. Die Erhöhung ging leider daneben und so blieb es bei dem Stand von 7:24. Nach einer Rangelei im Malfeld direkt im Anschluss des Versuches, sah sich Schiedsrichter Selke gezwungen, zwei Spieler vom Platz zu stellen. Es verblieben nur noch 3 Minuten bis zum Abpfiff und die hart kämpfenden Hannoveraner setzten alles daran, in dieser Zeit noch wenigstens einen Versuch zu legen.

Durch die Unkonzentriertheit der Potsdamer nach der großen Freude über den Versuch ihres Maoris, zogen die Gastgeber ins Gästemalfeld ein besiegelten nach misslungener Erhöhung den Endstand von 12:24.


AddThis

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information